Kann Parfum im Sommer der Haut schaden?

parfum im sommer

Parfum im Sommer könnte der Haut schaden, meinen vor allem ältere Generationen – aber ist das wahr?

Es wird vermutet, dass es zu einer Art Pigmentflecken kommen könnte oder gar zu Allergien, wenn sich nach dem Auftragen eines Parfums in der Sonne aufgehalten wird.  

In diesem Ratgeber klären wir die Frage, ob Parfums tatsächlich schädlich sind für die Gesundheit.

Pigmentflecken werden durch Parfum gefördert?

Durch die Duftkomposition auf der Haut kommt es zu einer erhöhten Lichtempfindlichkeit, wodurch entsprechend wiederum Schäden an der Hautstruktur hervorgerufen werden. Tatsächlich ist dies nur ein Mythos, denn durch das Auftragen eines Parfums werden keine Hautschädigungen gefördert.

Doch woher kommt dieser Mythos? Dies hat eine lange Geschichte, denn damals hat das tatsächlich gestimmt. In den Düften war nämlich zu Anfangszeiten Bergamotte-Öl vorhanden, weshalb es zu einer erhöhten Lichtempfindlichkeit kam.

Die Folge war, dass es zu dauerhaften Pigmentflecken gekommen ist, allerdings sind alle Stoffe, welche genau jenes fördern längst verboten. Das LieblingsParfum kann daher ohne weitere Probleme oder Sorgen aufgetragen werden.

Parfum in Kosmetikprodukten

In Beauty Online Stores wird insbesondere im Winter für die verschiedensten Kosmetik- oder Pflegeprodukte geworben, dabei fällt aber auch auf, dass in vielen Produkten sogar Parfum integriert ist. Dies alleine sagt schon aus, dass am Mythos kaum etwas dran ist.

Weshalb wurde aber Parfum darin integriert und ersetzt dies ein Parfum an sich? Der Industrie geht es darum, dass die Produkte auch angenehm riechen und somit eher gekauft werden.

Einen Nachteil gibt es an sich nicht, jedoch kann das eigentliche Parfum nicht aufgetragen werden. Es gibt sonst zwei Duftquellen und diese sollten sich nicht miteinander vermischen, denn das führt beim Gesprächspartner gegenüber zu Irritierung. Wer viel Wert auf ein gutes Parfum setzt, sollte daher Kosmetikprodukte oder Pflegeprodukte mit Parfum meiden.

Wie wird ein Parfum richtig aufgetragen?

Ein Parfum sollte immer an drei bestimmten Stellen aufgesprüht werden, denn an anderen Stellen hält ein Parfum nicht so lange. Den ganzen Tag hält ein Parfum hinter den Ohren, an den Handgelenken und am Hals. Die Duftnoten können sich bei Wärme am besten entfalten.

Allerdings wird dies häufig das Parfum auf der Haut verrieben, dies sollte keinesfalls getan werden. Bei diesem Prozess werden die Moleküle nämlich zerstört und es kommt zu einer Verfälschung. Daher ist es empfehlenswert, dass das Parfum mit einem Abstand von 20 cm auf die Haut aufgetragen wird.

Allergische Reaktion nach dem Auftragen?


Von den Großeltern gibt es auch nicht selten zu hören, dass Parfums doch sehr schädlich seien, denn zu einem wird die Hautstruktur angegriffen und zum anderen kommt es doch nur zu allergischen Reaktionen. Doch auch hier handelt es sich um einen Mythos.

Eine allergische Reaktion ist niemals ausgeschlossen, denn es gibt sensible Haut, welche kaum einen Duftstoff zulässt. Das hat aber nichts mit den chemischen Zusätzen zutun, denn selbiges passiert vor allem bei natürlichen Inhaltsstoffen.

In einem solchen Fall sollte das Parfum direkt auf die Kleidung aufgetragen werden oder es sollte darauf geachtet werden, dass besonders starke Allergene vermieden werden, hierzu gehören:

  • Eugenol
  • Cinnamal
  • Isoeugenol
  • Hydroxycitronellal
  • Evernia Prunastri Extract

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.