Was ist Hirsutismus?

was ist Hirsutismus

Hirsutismus- Erklärung, Ursachen, Behandlung

Unter dem Begriff Hirsutismus versteht man eine extreme Behaarung bei Frauen an Stellen, die üblicherweise nur der männlichen Behaarung zugeordnet wird. Darunter fallen Stellen wie das Gesicht, die Arme, der Bauch oder der Rücken. Selbstverständlich haben so gut wie alle Menschen überall am Körper Haare (kleine und weiche Vellushaare), doch beim Hirsutismus ist die Behaarung der Frau, ganz im Gegenteil zum Normalfall, extrem stark (dicke und dunkle Terminalhaare) und großflächig.
Viele Menschen denken jetzt vielleicht an die so genannten „Wolfskinder“, aber mit der dafür verantwortlichen Hypertrichose hat der Hirsutismus nichts zu tun.
Dieser bezieht sich auf Frauen und auch Kinder, die quasi unter einer „männlichen Behaarung“ leiden.

Ursachen für Hirsutismus

Zu Hirsutismus Frauen und Kindern kann es aufgrund von einer vielzahl an Möglichkeiten kommen. Dazu gehören beispielsweise eine genetische Veranlagung (Sogenannter idiopathischer Hirsutismus), oder eine Erkrankung im Bereich der Eierstöcke (Polyzystischen Ovarialsyndrom) bei welcher der Testosteronspiegel der Frauen zu hoch ist. Auch ein Adrenogenitales Syndrom, eine Störung im Bereich der Nebennieren, oder die Einnahme bestimmter Medikamente kann zu Hirsutismus führen. Zu diesen gehören:

  • Diazoxid
  • Glukokortikoide
  • Ciclosporin
  • Minoxidil
  • ACTH
  • Gestagene
  • Androgene
  • Anabolika

Doch Hirsutismus tritt auch im Zusammenhang mit Erkrankungen wie der Porphyrie ( extreme Form der Lichtallergie), Morbus Cushing (übermäßige Produktion des Hormons ACTH bedingt durch Tumor an Hirnanhangdrüse), Akromegalie (hormonelle Erkrankung die zu extremem Wachstum führt) oder anderen neurologischen Erkrankungen auf.

Behandlung von Hirsutismus

Hirsutismus Frauen und Kinder leiden oft sehr unter der Behaarung und ziehen sich immer mehr aus der Öffentlichkeit zurück. Doch das muss nicht sein.
Wer diese Art der Behaarung an sich entdeckt, sollte sich nicht genieren und ganz offen mit seinem Arzt darüber sprechen. Dieser wird nach Abklärung der Krankengeschichte genau abklären können, was für eine Ursache hinter dem Hirsutismus steckt und kann dann eine Hirsutismus Behandlung einleiten.
Entweder wird ein bestimmtes Medikament abgesetzt oder gegen ein anderes ausgetauscht. Es kann auch sein das eine Hormonbehandlung mit sogenannten Antiandrogenen stattfinden muss um dem übermäßigem Testosteron entgegenzuwirken und weiteres Haarwachstum zu hemmen.
Auch eine Creme mit dem Wirkstoff Eflornithin wird manchmal eingesetzt um den Haarwuchs gezielt an bestimmten Stellen zu bekämpfen.

Wer nicht lange warten kann, der sollte zuerst einmal zur Hirsutismus Behandlung die dunklen Haare mit speziellen Cremes bleichen oder sie epilieren oder rasieren.
Auch eine dauerhafte Haarentfernung mit Laser ist möglich, wenn auch kostspielig.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.