Pflanzkübel – Welches Material bringt die meisten Vorteile?

pflanzkübel welches material

Die Auswahl an Pflanzkübeln ist groß. Formen und Farben gibt es viele und sie sind
letztendlich Geschmackssache. Doch Pflanzkübel können auch aus ganz unterschiedlichen
Materialien
bestehen. Und das entscheidet zum Beispiel darüber, wie gut sich ein Pflanzgefäß
handhaben lässt und wie lang es hält. Hier deshalb unser Ratgeber zu den verschiedenen
Materialien für Pflanzkübel und deren Eigenschaften:

Terrakotta

Terrakotta ist der Klassiker unter den Materialien für Pflanzkübel und Töpfe. Es hat eine
schöne mediterran wirkende Optik und bietet Pflanzen vorteilhafte Klimabedingungen.
Grundsätzlich sind Terrakottakübel langlebig. Allerdings sind sie recht schwer, nicht ganz
bruchfest und sie müssen vor Frost geschützt werden. Zudem neigen sie zu Grünspan.

Beton

Beton lässt sich in verschiedenste Formen bringen und auch farblich gestalten. Betonkübel
sind in entsprechend vielen Varianten erhältlich. Sie können sogar als DIY-Projekt selbst
hergestellt werden. Gegen Witterungseinflüsse und Beschädigungen sind sie äußerst
unempfindlich.
Aber Betonkübel haben einen gravierenden Nachteil. Das Material ist sehr schwer. Schon
ungefüllt sind größere Kübel nicht einfach zu bewegen. Sie eignen sich damit nur für Stellen,
wo sie fest an Ort und Stelle bleiben sollen. Auch für Balkone sind sie aufgrund ihres
Gewichts nicht immer eine gute Wahl.

Kunststoff

Kunststoffkübel gibt es ebenfalls in großer Vielfalt. Meist bestehen sie aus Polyethylen oder
Polypropylen. Dabei sind sie gut witterungsbeständig. Einige Kunststoffe neigen aber zu
Farbveränderungen und sehen mit der Zeit unschön aus. Bei pfleglichem Gebrauch sind
Kunststoffkübel stabil, Brüche oder Risse sind je nach Ausführung aber möglich,
beispielsweise wenn der volle Kübel umstürzt. Kunststoffkübel sind besonders leicht und
können entsprechend einfach bewegt werden. Bei Sturm müssen sie deshalb mitunter
zusätzlich gesichert werden. Einige Kunststoffe können außerdem gesundheitsschädliche
Stoffe abgeben. Für Innenräume oder den Gemüseanbau kann das unvorteilhaft sein.
Sonderformen des Kunststoffkübels sind Gefäße aus Polyrattan oder Fiberglas.


Polyrattan ist ein Geflecht aus Kunststoffsträngen, das natürliche Rattangeflechte nachahmt.
Das Ergebnis ist bei guten Produkten oft täuschend echt, nur eben viel langlebiger und
pflegeleichter. Die Eigenschaften sind mit denen anderer Kunststoffkübel vergleichbar.
Bei Fiberglas handelt es sich um ein Verbundmaterial aus Kunststoff und Glasfasern. Für
Pflanzkübel bietet es sehr gute Eigenschaften. Blumenkübel aus Fiberglas sind stabiler und
noch unempfindlicher als reine Kunststoffkübel und können eine sehr natürlich wirkende,
hochwertige Optik haben.

Zudem sind sie zwar leicht genug, um noch gut transportabel zu
sein, aber dennoch standfester als einfache Kunststoffkübel. Auch die Isolationseigenschaften
sind beim Fiberglas besser. Das Herstellungsverfahren ist aufwändiger als bei einfachen
Kunststoffkübeln und das macht Pflanzgefäße aus Fiberglas etwas kostspieliger. Der höhere
Preis ist allerdings meist durch die deutlichen Vorteile gerechtfertigt.

Metall

Metallene Blumenkübel können aus Edelstahl, Roststahl oder Zink bestehen. Sie können sehr
hochwertig wirken und sind bei guter Verarbeitung auch langlebig. Vor allem auf gute
Schweißnähte muss geachtet werden. Hochwertige Kübel aus Metall können entsprechend
etwas teurer sein. Ein weiteres Problem können Metallionen sein, die vom Material
abgegeben werden. Nicht alle Pflanzen kommen damit zurecht.

Holz

Holzkübel können durch ihre natürliche Optik punkten. Zudem profitieren die Pflanzen von
seiner guten Isoliereigenschaft und Temperaturregulation. Aber Holz ist witterungsanfällig
und braucht regelmäßige Pflege, um einigermaßen lang zu halten. Zudem können stabile
Holzkübel recht schwer sein.Holz
Holzkübel können durch ihre natürliche Optik punkten. Zudem profitieren die Pflanzen von
seiner guten Isoliereigenschaft und Temperaturregulation. Aber Holz ist witterungsanfällig
und braucht regelmäßige Pflege, um einigermaßen lang zu halten. Zudem können stabile
Holzkübel recht schwer sein.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.